Lesen ist der Schlüssel fürs Leben

Kreissparkasse

Am Mittwoch, den 15.11.2017, gaben sich die Kreissparkasse Esslingen und der Deizisauer Bürgermeister Herr Matrohs die Ehre und besuchten die 3. Klassen der GMS Deizisau. Anlass war die Buchspendenaktion "Leseförderung Klasse 3" der Bildungsstiftung.

PISA-Studien und OECD-Berichte schlagen Alarm: Immer mehr Menschen in Deutschland verfügen über eine schwache Lesekompetenz. Inzwischen sind bundesweit weit mehr als sieben Millionen Erwachsene nicht in der Lage, Texte richtig zu verstehen und richtig zu schreiben. Die Bildungsstiftung der Kreissparkasse für den Landkreis Esslingen möchte gegensteuern: „Lesen ist der Schlüssel fürs Leben und unsere wichtigste Bildungsvoraussetzung. Wer in Schule und Beruf erfolgreich sein will und an unserer Gesellschaft teilhaben möchte, benötigt die Lesekompetenz“, erklärt der Vorsitzende der Bildungsstiftung, Landrat Heinz Eininger. Die Bildungsstiftung setzt deshalb einen doppelten Akzent: Unter dem Motto „Leseförderung Klasse 3“ verteilt sie im Landkreis an alle dritten Grundschulklassen unter kommunaler Trägerschaft mehr als 5.000 Bücher im Gesamtwert von rund 45.000 Euro.

Die Buchtitel zur kreisweiten Spendenaktion für die über 100 Grundschulen im Landkreis wurden zusammen mit dem Staatlichen Schulamt ausgewählt. Das Themenspektrum umfasst unterhaltsame, spannende und abenteuerliche Geschichten. Die Themen Freundschaft, Fantasie und Weltreligionen wurden bei der Auswahl berücksichtigt. Jede Klasse der Stufe 3 erhält ein Bücherpaket mit einem vielseitigen Sortiment an altersgerechtem Lesestoff, der sich für Mädchen und Jungen, Erstleser und Bücherwürmer gleichermaßen eignet. Ein Klassensatz umfasst 24 Bücher.

Den Ausschlag dafür, bei dieser nunmehr 14. kreisweiten Spendenaktion erneut die Förderung der Lesekompetenz in den Mittelpunkt zu rücken, gab nicht nur der Erfolg der Vorjahresaktionen. „ Lesen öffnet die Tür zur Welt des Wissens. Der frühzeitige Erwerb der Lesekompetenz wird deshalb für junge Menschen immer wichtiger“, betont Landrat Eininger.