OiB - Konzept

Aus der Werkrealschule in den Beruf

Mit unserer Konzeption „Neue Wege zur Berufsfindung“ bereiten wir unsere Schüler sehr vielfältig und gezielt vor, damit diese für sich eine möglichst passende Berufswahl- bzw. Wahl einer weiterführenden Schule treffen können. Dabei unterstützen uns sehr viele Institutionen und Betriebe in und um Deizisau. Dafür herzlichen Dank!

Schon im jahrgangsübergreifenden Unterricht der 5. und 6. Klasse beginnt die Berufserkundung. Je nach Projektthema wird immer der dazu passende Beruf im örtlichen Handwerk erkundet und oft werden erste praktische Erfahrungen gesammelt (z. B. Friseur, Bäcker, Metzger, Schreiner…).

In Klasse 7 lernen die Schüler mit Unterstützung der Kompetenzwerkstatt, die der Kreisjugendring in Kooperation mit unserer Schule organisiert und durchführt, ihre persönlichen Stärken kennen. Eventuelle Defizite in bestimmten Kompetenzbereichen werden nachfolgend im Unterricht ausgeglichen.

In Klasse 8 beginnt der eigentliche „Berufswahlunterricht (OiB)“:

Im 1. Halbjahr informiert das Berufsinformationszentrum über die Vielfalt der Berufe, die für einen Haupt- schüler erlernbar sind. In Kooperation mit Berufsberatung, dem Berufsausbildungszentrum Esslingen, der EnBW Region Stuttgart und OiB-Lehrern sucht der Schüler Antworten auf die Fragen:

- Wo liegen meiner Interessen?
- Wo liegen meine Fähigkeiten?
- Welches Berufsfeld passt zu mir?
- Wie finde ich einen Praktikumsplatz (Ausbildungsplatz)?
- Wie bewerbe ich mich richtig?

Zur Orientierung und Entscheidungsfindung setzen wir ein:

  • Unterstützende PC-Programme von Berufsberatung, Handwerksverbänden und Institutionen
  • Besuche von Berufsinformationsmessen verschiedener Anbieter
  • Besuche von Berufsinformationszentren der Handwerkskammern und Innungs-Infotage
  • im HAMET-Test vom Berufsausbildungszentrum durchgeführt, erfährt der Schüler, in welchen Bereichen seine Stärken liegen und erhält entsprechende Berufsempfehlungen. Eltern sind dabei involviert. Individuelle Förderung der Schüler bezüglich der Testergebnisse erfolgt anschließend im Unterricht.
  • Besuch von Berufsschulen
  • Berufs- und Betriebserkundungen in verschiedenen Betrieben mit unterschiedlichen Berufsfeldern (Handwerk, Industrie, Dienstleistungen)
  • Aktionswoche mit Deizisauer Handwerksmeistern
  • Kooperation mit der EnBW Region Stuttgart (Betriebsbesichtigung, Vorstellung der Ausbildungsberufe durch Auszubildende, gemeinsame Unterrichtseinheiten, Simulation von Vorstellungsgesprächen nach erfolgter „Übungs-Bewerbung“)
  • Aufzeigen der Möglichkeiten von weiterführenden Schulen, Besuch der weiterführenden Schulen
  • Unterstützung durch Bewerbertraining durch Handwerkskammer, Berufsausbildungszentrum Esslingen, EnBW und AOK
  • Das BAZ Esslingen übt mit den Schülern in Kleingruppen für das Berufsleben wichtige Schlüsselqualifikationen - zum Beispiel Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit - ein
  • trainierte Vorstellungsgespräche mit Hilfe verschiedener Betriebe und Institutionen -> Ziel: Wie „vermarkte“ ich mich richtig?
  • Unterstützung durch Wirtschaftsjunioren, IHK Esslingen

Zum 2. Halbjahr wird die Orientierung in die Praxis umgesetzt. Bis zu 5 verschiedene Berufsfelder können durch Praxistage und Praktika erprobt werden.

Am Praxistag geht der Schüler einmal wöchentlich (donnerstags) statt zur Schule in einen Ausbildungsbetrieb und arbeitet dort wie ein Azubi. Den Beruf wählt der Schüler selbst, die Schule stellt einen Pool von Aus- bildungsplätzen in den örtlichen Betrieben. Der Schüler wird einem geeigneten Betrieb zugewiesen. Nach ca. 6 Wochen wechselt der Schüler das Berufsfeld und geht weitere 6 Wochen in einen anderen Betrieb. Nach weiteren 6 Wochen wird erneut gewechselt.

Zum 14-tägigen Praktikum muss der Schüler sich eigenständig um einen Praktikumsplatz in einem Aus- bildungsbetrieb bewerben.

Außerdem absolvieren Schüler diverse eintägige Praktika im Berufsausbildungszentrum in Esslingen und die Schüler haben die Möglichkeit, bei der EnBW in den dort angebotenen Ausbildungsberufen einwöchige Prak- tika in den Ferien zu absolvieren.

Ab Mitte der 8. Klasse werden die Schüler bei Stellensuche, Bewerbungsschreiben, Vorstellungsgespräche usw. von ehrenamtlichen Helfern (Paten) betreut, die den Schülern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Jeder Schüler wird von einem Paten betreut, sei es, dass er einen Ausbildungsplatz sucht oder dass er in eine weiterführende Schule geht. Die Zehntscheuer Deizisau unterstützt die GHS Deizisau hier bei der Organisation und Koordination. Die Paten stehen dabei auch im Kontakt mit der Berufsberaterin der Arbeitsagentur, die aber auch in der Schule nochmals Einzelgespräche mit Schülern und Eltern führt.